Posts by kim

    Manche befürchten, dass der Fall beim Inkasso landet, das muss aber gar nicht passieren. Es ist halt blöd, wenn man keine Antwort bekommt, wie soll man denn was zurück fordern, wenn man ignoriert wird? Aber vielleicht braucht die DB einfach etwas länger um zu antworten. Eine Schlichtungsstelle zu kontaktieren, ist auf jeden Fall eine gute Idee.

    Diese Menschen sind schlecht bezahlte Call-Center-Mitarbeiter und haben oft Null Entscheidungsspielraum.

    Gut, dass du alle Rechnungswesenmitarbeiter Deutschlands kennst *Ironie off* Also ich bin kein Call-Center Mitarbeiter und ich war schon in solchen Positionen bei der Arbeit. Damit schließe ich nicht aus, dass es nicht auch Call-Center gibt, die sowas abwickeln, aber das ist nicht die Regel.

    Ja, aber ich persönlich finde es auch schwierig, Vergleiche völlig auszublenden. Man kann aber versuchen, gegenzusteuern, das weniger zu machen.

    Ich habe nicht geschrieben, dass man sich nicht vergleicht/vergleichen soll. Natürlich stellt man laufend fest, wie die eigene Situation im Gegensatz zu anderen Personen ist. Ich habe geschrieben, dass es schlimm ist, wenn man sich dadurch minderwertig fühlt. Daran kann man arbeiten.

    Wie so oft, die Dosis macht das Gift.

    Vor über 5 Jahren hatte ich in diesem Thread geschrieben, dass ich schon länger komplett aufgehört hatte mit selbst schädigendem Verhalten. Seit einiger Zeit trinke ich allerdings wieder Alkohol, ich genieße jetzt gerne abends ein Glas Wein. Das ist ein kalkuliertes Risiko. Sollte mal bei einem Check-Up beim Arzt herauskommen, dass der Wein mir schadet, dann würde ich es wieder sein lassen.

    Ich war nicht im Kindergarten sondern in der Vorschule. Das habe ich ähnlich wie die Schule eher schrecklich in Erinnerung.

    Eines morgens beschloß ich dort nicht hinzugehen und habe mich lieber den ganzen Tag unter meinem Bett versteckt. An die Konsequenzen erinnere ich mich nicht mehr.

    Ich kam da auf jeden Fall nicht gut zurecht, fühlte mich nicht wohl und verstand die Regeln nicht. Ich erinnere mich nicht mit anderen Kindern gespielt zu haben. Am liebsten war ich still irgendwo für mich alleine.

    Wenn man unbedingt Ärger haben möchte...

    Oder wenn man die DB zum handeln zwingen möchte... Manche Unternehmen reagieren nicht auf Korrespondenz, aber sobald man ihnen das Geld wieder wegnimmt, werden sie "gesprächsbereit". Im beruflichen Umfeld konnte ich ähnliche Probleme mit DHL auf die Art klären. Natürlich kann das auch Ärger verursachen, das bestreite ich nicht.

    Die Decathlon Aluflaschen sollen nicht mit Fruchtsaft befüllt werden. Aber die gibt es auch in Kunststoff. Sehr gut finde ich, dass man einen Deckel nachkaufen kann.

    Eine Sigg Thermoskanne aus Edelstahl habe ich, die benutze uch allerdings nur für Kaffee, genauso wie einen Emsa Travel Mug mit 0,5 Liter. Die könnte man beide abee auch anders verwenden.

    Das schlimmste ist wohl, wenn man sich mit anderen vergleicht und sich dadurch minderwertig fühlt.

    Ich war auch als Hartz IV Empfänger einigermaßen zufrieden, weil ich eine warme Wohnung, immer etwas zu essen und Dinge zur Zerstreuung hatte. Das waren niedrige Ansprüche, aber trotzdem empfand ich Glück, dass ich diese Dinge hatte. Außerdem hatte ich irgendwann dieses Forum gefunden, wodurch ich mich auch beschenkt fühle jeden Tag.

    Ja, ok, Überforderung ist natürlich ein Problem. Das kenne ich in anderen Bereichen im Haushalt, aber fürs Abwaschen habe ich eine abendliche Routine, deshalb klappt das ziemlich gut. Ich benutze die Flasche schon einige Jahre, da wäre mir aufgefallen, wenn die komisch hätte angefangen zu müffeln oder irgendwas algenmäßiges da wäre.

    Ich bin meiner Edelstahlflasche sehr dankbar, dass sie da so „tümpelresistent“ ist trotz täglicher Nutzung.

    :thumbup:

    Ich habe mal diese hier im Supermarkt (Rewe oder Edeka) gekauft https://www.sistemaplastics.com/800ml-gripper-bottle

    Wo man genau die sonst kaufen kann, weiß ich gerade nicht. Aber bei Amazon gibt es Produkte von denen zu kaufen.

    Meine Flasche ist praktisch, auslaufsicher und nach Plastik schmeckt sie nicht.

    Und wie man zu Algenbildung kommt, weiß ich ehrlich gesagt nicht - ich benutze meine Flasche mehrmals wöchentlich und spüle sie abends dann mit heißem Wasser aus und lasse sie trocken. Die ist dann absolut sauber innen, kein Film.

    Ich hatte mir auch mal eine teure Edelstahlflasche gekauft, die aber leider gerne mal ausläuft, wenn man sie nicht hundertprozentig zugedreht hat. Leider sieht man es der Flasche nicht an, wenn noch ein Millimeter fehlt und schon läuft sie wieder aus. Metallgeschmack hatte ich nicht. Die Edelstahlflasche hat halt auch eine Thermofunktion.

    Ich habe das Gefühl für viele andere schon.

    Ich sehe eher, dass viele ihre individuellen Kämpfe auszutragen haben, die wenigsten leben nur auf der Sonnenseite. Und bei vielen kann man gar nicht hinter die Fassade gucken.

    Nachdem es mir die meiste Zeit meines Lebens gesundheitlich schlecht ging, bin ich auch mal auf der Sonnenseite gelandet. Durch kämpfen und nicht aufgeben. Aber entwickelt hat sich bei mir auch nichts, also ich habe nichts erreicht, was andere vielleicht als große Lebensziele betrachten. Aber ich erwarte auch gar nichts. Ich hoffe nur, mein Leben möglichst ohne große Katastrophen leben zu können. Das kann morgen aber auch schon wieder vorbei sein, weil es keine Garantien gibt. Und auch dann würde ich weiter nur mein Bestes geben, um klar zu kommen. Sozialen Rückhalt habe ich auch nicht, ich bin in keine Familie oder Gemeinschaft eingebunden.

    Kannst du deinem Leben denn gar nichts positives abgewinnen?

    Auf jeden Fall ist ein annähernd "normales" Leben für mich nicht drin. :cry:

    Man muss sich wohl damit abfinden, auch wenn es schwer ist. Denn als Mensch habe ich ja ähnliche Bedürnisse wie andere Menschen auch.

    Wieviel Kraft mir der Job raubt (Pendelstrecke knapp 3 Stunden am Tag) und mein Privatleben einschränkt, habe ich erst deutlich gesehen, als ich ins Homeoffice wechseln musste. Jetzt möchte ich diese Option auch nicht wieder hergeben, weil dadurch tatsächlich Energie frei wird, die ich für private Unternehmungen nutzen kann. Es gibt aber trotzdem noch Arbeitstage, die mich zu Hause auch überlasten, sodass das Private auf der Strecke bleibt.

    Ich verbringe zwar immer noch viel Zeit alleine zu Hause, aber ich kann deutlich mehr unternehmen als früher. Ich erreiche aber nicht annähernd das Niveau eines NT, also insgesamt bin ich wesentlich eingeschränkter. Das habe ich für mich auch akzeptiert, weil ich unbedingt mein Stresslevel niedrig halten muss. Das geht, weil mein Job für mich überwiegend stressarm ist.

    Früher hatte ich andere Jobs, die für mich nicht geeignet waren. Es war also auch wichtig, einen passenden Job zu finden. Acht Jahre lang mit Bürgergeld (bei mir hieß das noch Hartz IV) leben war auch sehr anstrengend, man hat einfach andere Probleme bzw. anderen Stress, als wenn man arbeitet. Mir geht es psychisch mit Arbeit wesentlich besser, auch wenn Arbeiten anstrengend ist und so viel Lebenszeit dabei drauf geht.

    Das Leben an sich ist nicht easy peasy, man kann nur versuchen das Beste daraus zu machen. An einer Norm will ich mich dafür gar nicht orientieren.

    Ich würde auch erstmal die Abbuchungen der DB rückgängig machen bei der Bank und der DB schreiben, dass du denen die Einzugsermächtigung entziehst, weil kein gültiger Vertrag mit denen zustande gekommen ist. Hast du die Email noch von denen und kannst das beweisen?

    In manchen Bereichen habe ich Lieblings Sachen und in anderen geht das gar nicht. Meine Lieblingsfarben sind violett Töne.

    Ich hatte auch mal ein Lieblings-Knäckebrot bis Wasa das nicht mehr produziert hat.

    Aber ein Lieblingslied, -film oder buch habe ich nicht.

    Diese Lieblingssache passiert einfach, aber künstlich erzeugen kann man das nicht.