Posts by Coocy

    Kälte macht mir auch zu schaffen - dieses ständige Frieren im Winter ermüdet mich. Wenn es nach mir ginge, würde ich im Winter gar nicht mehr raus gehen. Allerdings habe ich festgestellt, dass Bewegung an der frischen Luft mich nach einer gewissen Zeit etwas aufwärmt. Zudem helfen mir winddichte und gefütterte Winterjacken sowie heißer Ingwertee auch etwas gegen die Kälte draußen.

    Immer wenn mir jemand entgegen kommt und wir aneinander vorbei gehen wollen, dann entsteht dieses peinliche nervige "Geruckel": beide pendeln nach links und rechts und man versucht sich wortlos zu einigen, wer links geht und wer rechts geht; aber es funktioniert nicht und man steht sich ruckelnd gegenüber.

    Oh ja - das kommt mir bekannt vor.
    Manchmal endet so eine Begegnung auch in einem unbeabsichtigten Gerempel - meistens meinerseits :?

    Einst sagte mir eine Ergotherapeutin, dass dieses Phänomen mit einer Raum/Lage-Unsicherheit bei umerzogener Händigkeit oder umgekehrter Raumperspektive bei gegensätzlicher Händigkeit der beiden sich entgegenkommenden Personen zusammenhängen könnte.
    Ich denke auch, dass fehlgedeutete oder nicht erkannte Körpersprache sowie nonverbale Signale hier zusätzlich eine Rolle spielen könnten.

    Man müsste sich also in einem solchen Fall aktiv verständigen, wer wo vorbeigeht.

    Mein einziges Problem mit Elvanse war, dass ich regelmäßig 18-20 Stunden wach war bei 30 mg täglich, obwohl ich mich ansonsten ruhiger und konzentrierter gefühlt hatte.
    Der chronische Schlafmangel hat zu üblen Überreizungen geführt.
    Nun suche ich nach einer technischen Möglichkeit, die Kapseln in 5 mg aufzuteilen und mit dieser Dosis vorsichtig wieder anzufangen, da die 30 mg für mich offensichtlich zu viel sind.

    Also, ich esse ab und an mal ganz gerne in Gesellschaft, höre aber lieber zu als zu reden, denn kauen, schlucken und reden zugleich kann ich nicht.
    Wenn zu laut geschmatzt oder geschlürft wird, verlasse ich den Tisch, dann scheren mich auch Konventionen nicht.

    Ich bin an einem Punkt in meinem Leben angekommen (RW), an dem ich erkenne, dass mir im Zwischenmenschlichen etwas fehlt, von dem ich weiß, dass es bei anderen da ist, ich es aber nicht einmal wahrnehme. Da ich es nicht wahrnehme, kann ich es auch nicht konkret benennen oder es erlernen. Dieser blinde Fleck (RW) führte dazu, dass ich Menschen, welche mir sehr am Herzen liegen (RW) nicht wirklich zeigen kann was ich für sie empfinde, oder auch auf diese und ihre Bedürfnisse, welche diese im Zwischenmenschlichen haben, einzugehen.

    Es ist wohl leider nichts was man kognitiv oder intellektuell erfassen kann.

    Mir kommt das bekannt vor, es geht mir ähnlich.
    Irgend wann begab ich mich auf die Suche nach Antworten und hatte eine Vermutung:
    Es geht möglicherweise um emotionale Nähe.
    Dieses unmittelbar und intuitiv spürbare Gefühl der emotionalen Nähe zu Menschen und auch die Fähigkeit, meine Emotionen und Befindlichkeiten mitteilen zu können, so dass Partner und Freunde die Möglichkeit haben, mich spiegeln zu können, was eine Basis für dieses auch gegenseitige Nähegefühl bildet (technisch formuliert).
    Meine mangelnde Fähigkeit dessen war und ist immer eine Distanz zwischen mir und Anderen, auch, wenn ich noch so gut über rationale Verständnisprozesse Empathie und Mitgefühl entwickeln kann.

    @Shenya
    Eingangs schriebst du was zum Thema Misophonie - welche Hilfen konntest du dazu für dich bis jetzt erschließen?

    Hier habe ich noch mal was zum Thema gefunden - habe mich damit beschäftigt, weil ein Familienmitglied mit bestimmten Geräuschen ein großes Problem hat.

    Misophonie - Von Misophonie spricht man, wenn ganz normale Geräusche starke Wut oder Ekel auslösen. Die Lautstärke des Geräusches spielt dabei keine Rolle.

    Laptops bekommen wir zwar gestellt, aber alles Andere müssen wir selbst besorgen. In meinem Fall war das ein elektrisch verstellbarer Schreibtisch, Bürostuhl, großer Monitor und diverse Kabel/Adapter. Da ich das alles auch privat gebrauchen kann, stört es mich nicht weiter. Von der Steuer konnte ich es auch absetzen.


    Dies ist eine sehr nützliche Information für mich, da ich aktuell vor der Entscheidung stehe, mir ein Home-Office einrichten zu wollen, danke dafür :thumbup:
    Kaufen müsste ich mir noch einen separaten Internet-Anschluss mit großem Datenvolumen, würde mich ca. 50 € monatlich kosten.
    Wäre das auch steuerlich absetzbar?

    Vielleicht wäre eine schulische Ausbildung mit Doppelqualifizierung zur Fachhochschulreife eine interessante Alternative für dich. Beispielsweise kaufmännischer Wirtschaftsassistent mit Schwerpunkt Datenverarbeitung / IT.

    Ggfls. wäre diese Ausbildungsgang unter Umständen auch Bafög-fähig, Kindergeld kannst du dann auch neu beantragen. Das würdest du auf den Webseiten von beruflichen Fachschulen in deiner Umgebung dann ggfls. erfahren können.

    Es gibt kostenpflichtige private Berufsfachschulen aber auch staatliche Schulen, die diesen grundständigen Berufsausbildungsgang anbieten. Mit der Doppelqualifizierung zur Fachhochschulreife erstellst du die Voraussetzungen für ein FH Studium oder aber du legst die Grundlage für eine anspruchsvolle betriebliche Ausbildung im IT Bereich.
    Dieser fachschulische Ausbildungsgang umfasst generell die fachtheoretischen schulischen Unterrichtseinheiten sowie Praxisphasen in Kooperationsbetrieben oder bei Arbeitgeber, die du dir selbst mit Hilfe der Schule suchen kannst.
    Oft sind die täglichen Schulzeiten nicht so lang wie während einer regulären betrieblichen Ausbildung. Das ist von Schule zu Schule unterschiedlich.

    Bei mir gibts nicht mehr viel zu versauen. Meine kurzen Haare wachsen wie Unkraut in alle Richtungen. Wenn ich nicht selber hier und da mal paar Fransen kürzen würde, müsste ich alle 14 Tage zum Friseur. Ob ich damit wirklich gut oder schlecht aussehe, kann ich nicht beurteilen. Wenn ich aber mal deutlich daneben schnibbel, wächst sich das eh in 2-3 Wochen wieder aus.

    Seit 2017 verwende ich auch ein Steuer Sparprogramm ähnlich dem WISO-Programm. Bis dahin hatte ich Null Ahnung von der Materie und alles zum Steuerberater gegeben.
    Für mich lohnt sich dieses Programm durchaus sehr deutlich u. A. in Bezug auf Belege-Management, Informationsklarheit und Bearbeitungs-Komfort.
    Zusätzlich zur moderierten und aktualisierten Dateneingabe, dem Import der Vorjahresdaten sowie der Verknüpfung mit dem online-Konto gibt es z.Bspl. auch eine App dazu, mit der ich die im Laufe des Steuerjahres aufkommenden Belege via Handy abfotografieren und direkt in die jahresaktuelle Steuersoftware übermitteln kann. Das finde ich persönlich sehr angenehm, weil mir Belege auch schon mal verloren gehen können.
    Zudem gibt es auch die Wahl zwischen Softwarepaketen zum Installieren sowie online-Webversionen.

    Wenn in nächster Zeit die Maskenpflicht etwa in Geschäften wegfällt würde mich interessieren:

    1.Werdet ihr weiter Maske tragen ?
    2.Denkt ihr, es wird weiter eine Art Gruppenkonformismus geben ?
    3.Fühlt ihr euch in der Lage, eure Standpunkte in einer verbalen Auseinandersetzung zu verteidigen, z.B wenn ihr keine Maske tragt, Egoist oder unsolidarisch genannt zu werden, oder wenn ihr sie tragt, als Angstmichel oder Coronapaniker bezeichnet zu werden.
    4.Ist Gruppenkonformes Verhalten bei Autisten eher stärker ausgeprägt ?

    1. Wegen meiner Masken-Befreiung trage ich seit Beginn der "Pandemie" keine Bakterienschleuder. Damit werde ich jetzt nach evtl. Wegfall der Tragepflicht ganz sicher nicht mehr anfangen.

    2. M.E. könnte es zu bestimmten Anlässen aus Gewohnheit oder Bequemlichkeit durchaus eine entspr. Konformität geben.
    Zudem wird sich garantiert irgend jemand in seiner gefühlten und doktrinierten moralischen Überlegenheit berufen fühlen, seine Ansicht (ggfls. auch in Anwendung eines Hausrechtes) bei anderen durchzusetzen bis diese kooperieren oder aufgeben.

    3. Auf Auseinandersetzungen lasse ich mich schon lange nicht mehr ein.
    Mir ist völlig Wumpe, was Leute über mich denken - falls sie überhaupt denken.
    Wem mein maskenfreies Gesicht nicht passt, der kann weitergehen.

    4. Für Gruppenzwänge- oder konformitäten habe ich keine Sensibilität und bemerke entspr. Dynamiken eher nicht. Bei anderen kann ich das nicht beurteilen.

    In einem Endokrinologikum bekommst du ggfls. auch ohne Überweisung einen Termin. Dort wird erst mal eine ordentliche Diagnostik durchgeführt - u. A. evtl. mittels Szintigramm der Schilddrüse, oder bei Bedarf eventuell auch noch eine Biopsie, je nach deiner Befundlage
    Ich hatte jahrelang ein ähnliches Problem mit einem vermeitlich "trägem Darm" bis sich im Endokrinologikum Hamburg herausstellte, dass ich in meiner Schilddrüse zwei aktive Knoten habe, die wechselseitig teils selbstständig Hormone produzieren und den empfindlichen Regelkreis der Schilddrüsenhormone stören, was mit den üblichen, vergleichsweise eingeschränkten hausärztlichen Diagnosemethoden kaum feststellbar war.
    Seitdem ich mit einem Schilddrüsenmedikament eingestellt bin, habe ich nur noch dann Verdauungsprobleme, wenn ich zu wenig Flüssigkeit zu mir nehme und meine üblicherweise Eiweiß- lästige Ernährung irgendwie verändere.
    Mehr Input zum Thema findest du ggfls. in einem Schilddrüsen-Forum, wo es u. A. auch sehr oft um das Finetuning der Medikation im diesem sensiblen hormonellen Regelkreissystem geht.