Mehrmalige Diagnostik

  • Wie häufig hast du dich diagnostizieren lassen? 49

    1. 1x (27) 55%
    2. 2x (13) 27%
    3. 3x (1) 2%
    4. 4x (0) 0%
    5. 5x (0) 0%
    6. 6x (0) 0%
    7. Ich habe die Diagnose bekommen, die ich wollte. (10) 20%
    8. Ich habe nicht die Diagnose bekommen, die ich wollte. (5) 10%
    9. Ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich mehrmals testen lasse. (4) 8%
    10. Ich habe kein schlechtes Gewissen, wenn ich mich mehrmals testen lasse. (10) 20%
    11. Diese Umfrage ist mir zu blöd, ich geh jetzt schaukeln. (17) 35%

    Es geht natürlich um die Autismus Diagnostik.
    Ich habe den Eindruck bekommen durch dieses Forum, dass es schwer ist eine Autismus Diagnostik machen zu können, also zeitig einen Platz zu bekommen, lese aber häufig auch, dass User mehrmals haben testen lassen bzw. es wollen. Also wird das knappe Angebot noch weiter eingeschränkt durch das mehrmalige Diagnostizieren.
    Bis zu vier Antworten sind möglich. Die Antworten können später noch geändert werden.

    Edited 2 times, last by Teddy1 (October 5, 2019 at 4:09 PM).

  • Letzter Punkt. Eine Umfrage, die als Antwort nur zulässt, man habe die Diagnose bekommen, die man "wollte", bzw. nicht die, die man wollte, kann man nur so bezeichnen. Es soll z.B. Leute geben, die nur wussten "mit mir stimmt was nicht" und ergebnisoffen zum Psychiater gegangen sind. Und solche, die einfach wissen wollten "ist es AS/AD(H)S/XYZ, oder bilde ich mir etwas ein?"

  • Ich hatte mich in Köln auf die Warteliste setzen lassen. Dann wurden der zweite Termin ständig verschoben. Meine Ärztin bei der PIA wollte aber gerne wissen, was los ist. Und so war ich bei einer anderen Stelle, die von einem Autismus Verband empfohlen wurde. Dann kam der Termin in Köln doch noch, und ich nahm ihn auch wahr, da ich eine zweite Meinung bei so einer Diagnostik wichtig finde. Jetzt habe ich eine negative und eine positive Diagnose.

  • Ähnlich wie bei @HCS, nur dass es in meinem Fall andere waren, die sagten: "Mit dem stimmt was nicht." :d (Bin als Kind diagnostiziert. ^^ )

    @HCS Du warst jetzt lang genug auf der Schaukel, lass mich endlich auch mal. :frown:

    "He that can take rest is greater than he that can take cities." ~ Benjamin Franklin

    Ich hab mehr Spielwiesenbeiträge als du!

  • Ja, die Umfrage ist schwierig und blöd gestaltet. Wenn jemand zweimal testet und einmal eine Diagnose bekommt die er nicht haben will und dann die, die gut passt, kann er beides anklicken.
    Also ich mache das so: Ich habe mich zweimal testen lassen, bzw. 1 1/2 Mal und komme gut klar mit der Asperger Diagnose. Ich klicke dann 2x an und Diagnose die ich haben wollte, weil für mich dann nur noch das Endergebnis zählt.

  • Es sind im Grunde 3 Umfragen in einer, man hat 4 Antwortmöglichkeiten, aber es zwingt einen keiner, diese Optionen zum 'wollen' ankreuzen. Es ist kein Problem vorhanden.

  • Es ist kein Problem vorhanden.

    Sehe ich auch so, denn die anderen Alternativen außer der Eingangsfrage, wie oft ich mich habe diagnostizieren lassen, kommen für mich nicht in Frage, so dass es für mich bei einer Antwort bleibt.
    Diese Option gestattet die Umfrage.

    Wer die Menschen behandelt, wie sie sind, macht sie schlechter.
    Wer die Menschen aber behandelt, wie sie sein können, macht sie besser.
    (Johann Wolfgang von Goethe) V_V

  • Ich war zwei Mal zur Diagnostik, aber auch nur weil die Erste ziemlich blöd verlaufen ist. Die eigentliche Diagnostikern war verhindert und die Vertretung hatte mir auch direkt gesagt, dass sie sich mit Autismus nicht wirklich auskennt. Dementsprechend wurde ich nach 20 Minuten Gespräch als "nicht autistisch" nach Hause geschickt, unter anderem weil ich ihr die Hand geben konnte und Interesse an Freundschaften habe. "Echte Autisten" tun sowas angeblich nicht. :m(:

    Ich hatte natürlich kein schlechtes Gewissen, mich zwei Jahre später nochmal an einer anderen Klinik testen zu lassen. Dort habe ich mich wesentlich besser aufgehoben gefühlt, die Diagnostik war sehr umfangreich und professionell. Wäre dabei auch kein Autismus raus gekommen, hätte ich es auch akzeptieren können.

  • Ich hatte eine Verdachtsäußerung als Kind bekommen, welche meine Mutter als "der ist nur komisch / das ist kein Autismus" abgestempelt hat.
    Als ich wegen Depressionen im Krankenhaus war (mal wieder :( ), wurde mir die Diagnose gegeben. Auch wenn die Vermutung korrekt war, hatte ich doch das Bedürfnis dies noch einmal bestätigen zu lassen.

    Grüße aus der Pegasus Galaxie. :)

  • Ich bin seit 20 Jahren in Chats und Foren und bis dato hatte ich bei Umfragen nie die Option auch "schaukeln gehen" zur Auswahl.

    Da die Umfrage dieses Threads für mich keinen Sinn macht. Denn ich gehe (sofern es sich um keinen Krebsverdacht etc. schlimmes handelt) nur einmal zu einer Diagnostik und nicht mehrfach.

    Bedingt dessen, habe ich mit voller Begeisterung für (.... schaukeln gehen) gevotet.

  • Letzter Punkt. Eine Umfrage, die als Antwort nur zulässt, man habe die Diagnose bekommen, die man "wollte", bzw. nicht die, die man wollte, kann man nur so bezeichnen. Es soll z.B. Leute geben, die nur wussten "mit mir stimmt was nicht" und ergebnisoffen zum Psychiater gegangen sind. Und solche, die einfach wissen wollten "ist es AS/AD(H)S/XYZ, oder bilde ich mir etwas ein?"

    :thumbup:
    Ich war zweimal bei der Diagnostik, weil die erste Diagnostik (positive Diagnose) von einer Psychologischen Psychotherapeutin gestellt wurde, die mir vorher nicht sagte, dass sie nur Verdachtsdiagnosen ausstellen dürfe und keine gesicherten Diagnosen. Somit war die Diagnose für das Versorgungsamt auf gut deutsch gesagt für den Arsch. Danach war ich deshalb nochmal zur Diagnostik bei einer Psychiaterin, die auf weibliche erwachsene Autisten spezialisiert ist. Beide Ergebnisse fielen gleich aus.
    Ich denke, es will niemand irgendwelche "Plätze" jemand anderem wegnehmen. In der Regel hat man plausible Gründe, wenn man eine Diagnostik mehrmals durchläuft. Wären die Diagnostiker qualifizierter (was z. B. einschließt, dass man vorher mitteilt, dass man keine gesicherten Diagnosen feststellen darf), könnte so etwas wie in meinem Fall verhindert werden.

    Edited once, last by FruchtigBunt (October 10, 2019 at 10:16 PM).

  • Autismus-spezifische Diagnostik habe ich nur einmal durchlaufen, welche positiv war.
    Ich habe aber zuvor schon mit 13 die AS-Diagnose bekommen, obwohl nur ein normaler Intelligenztest für Kinder gemacht wurde und ein paar dieser Bilder abgefragt wurden wo es um diese Thematik geht ob man sich in andere Perspektiven von Leuten hinein versetzen kann. Es war ja nicht klar was ich habe, man ging recht unvoreingenommen zur Diagnostik und es kam damals halt AS dabei heraus. Ich habe die Diagnostik auch nur deswegen widerholen lassen weil ich keine Unterlagen von dem Arzt mehr hatte, sonst hätte ich mir den Krampf ersparen können und hätte gleich die nächsten Schritte angehen können. Mir ist dadurch nämlich fast ein ganzes Jahr verstrichen nur mit dem Thema.
    Ein schlechtes Gewissen habe ich nicht, ich brauchte die nochmalige Diagnose ja eh, weil mir klar war das ich irgendwas habe, ob es nun AS war oder was anderes war mir egal, ich wollte nur wissen was es nun ist und das sollte schon durch die richtigen Tests geprüft werden, was in einer Klinik in Bochum auch stattfand.
    Ein Autismus-zentrum bestätigte mir auch das die in den Spezialambulanzen auch keine anderen Tests machen, daher wäre die Diagnose die ich habe auch ernstzunehmen und ich müsse nicht noch nach Dortmund, wo ich den Termin ja dann auch absagte.
    Also darum hab ich 2x Diagnostik angegeben, wobei eine als Kind stattfand und lange in der "Versenkung" verschwunden war, und die 2. dann von Nöten war, und ich habe das mit dem klein schlechtes Gewissen angegeben.
    Das mit dem Diagnose bekommen die man haben wollte hab ich ausgelassen, weil ich mich von vornherein nicht festlegen wollte ob ich AS habe oder nicht.
    Vor meiner zweiten Diagnostik war ich mir nicht so sicher AS zu haben weil es schon Stellen gab die was anderes vermutet haben, wo ein paar wenige Dinge auch passten weil ich als Frau in dieses Bild passte und mich so aus Eigenschutz verhielt, was heute wo ich als Mann leben kann nicht mehr so ist.
    Das bezog sich aber nur auf die Körperhygiene und die Abwehrhaltung anderer Leute gegenüber.
    Jetzt wo ich nichtmehr als Frau gesehen werde, ist das komplett verschwunden aber meine AS-probleme sind noch da.
    Das habe ich auch den Ärzten erklärt die das auch gut verstanden haben.
    So machte es für mich mehr Sinn, aber das wurde eben auch nur klarer durch meine geschlechtliche Veränderung.
    Nach dem was ich an mir selber erkennen konnte und dem was ich über AS gelesen habe, stimmte das einfach mehr überein als andere Dinge die man bislang auch in den Raum warf (RW), aber mit einer sinnvollen Erklärung wäre ich mit einer anderen Diagnose auch zufrieden gewesen wenn sich da mehr erklärt hätte. Dem war aber nicht so und es kam wieder AS heraus.

    Go bad or go home!

  • Ich habe die Diagnostik auch nur deswegen widerholen lassen weil ich keine Unterlagen von dem Arzt mehr hatte, sonst hätte ich mir den Krampf ersparen können

    Bei mir ist es ähnlich. Diagnostische Befunde aus meiner Kindheit sind nicht mehr auffindbar. Das Einzige, was noch auffindbar ist und auf Autismus hinweist, ist ein Abschlussbericht des ATZ (Autismus-Therapie-Zentrum), wo ich als Kind in Behandlung war. Deswegen nahm ich mir vor, im Erwachsenenalter an der Uniklinik Köln eine Diagnostik zu durchlaufen. Ich bin relativ ergebnisoffen zur Diagnostik gegangen, hatte also auch mit anderen psychischen Störungen oder mit BAP (Broader Autism Phenotype) gerechnet. Das Ergebnis war dann am Ende des Abschlussgesprächs F84.5 Asperger-Syndrom. Im Nachhinein finde ich es gut, dass ich mich an der Uniklinik Köln habe diagnostizieren lassen, denn von Seiten dieser Ambulanz gibt es viele Angebote und man kann an interessanten Studien teilnehmen.

  • Im Nachhinein finde ich es gut, dass ich mich an der Uniklinik Köln habe diagnostizieren lassen, denn von Seiten dieser Ambulanz gibt es viele Angebote und man kann an interessanten Studien teilnehmen.

    Würde ich näher daran wohnen, wäre ich sicher auch dort hin gegangen, ich finde es gut das sie einem auch weitere Ärzte nennen können wenn es eben nicht Autismus ist, dann würde die Suche ja noch irgendwie weiter gehen, und ich habe mal gehört oder gelesen, das sie einem dann zumindest sagen können was es sonst sein könnte und einem Tips geben wohin man sich dann wenden kann. Aber Köln ist für mich schlecht erreichbar und teuer.

    Ich habe auch nur einen einzigen Bericht aus Kindertagen der Aufschluss darauf gibt das ich AS habe und das damals schon herausgefunden wurde, aber dieser Bericht ist kaum wertbar als Unterlagen. Er wurde von meinem Vater geschrieben und es ging da auch noch um andere Dinge, das ganze war wohl eine Erklärung von meinem Vater weshalb ich bei denen bleiben sollte und nicht zurück zu meiner Mutter sollte, da sie einen schlechten Einfluss auf mich haben solle. Da wurde neben vielem anderen recht knapp erwähnt das ich bei einem Dr. Kansteiner in Aachen war und das dort das Asperger Syndrom diagnostiziert wurde.
    Ich habe diesen Bericht leider erst 2010 gefunden und den Arzt dann auch sofort kontaktiert, mit dem Ergebnis das es eben keine Unterlagen mehr gibt.

    Go bad or go home!

  • Teuer im Hinblick auf die Fahrtkosten meinst du wahrscheinlich, oder?

    Ja ganz genau, ich wohne ja in Essen, und komme nur verhältnissmäßig günstig innerhalb des VRRs herum.
    Günstig würde es nur am Wochenende oder Feiertag gehen mit diesen Anschlusstickets bzw Tagestickets weil ich dann mit meinem Ticket überhaupt bis nach Langenfeld komme aber in der Woche wo ja Diagnostiken stattfinden, kann ich nur bis nach Kettwig fahren, alles was darüber hinaus geht, müsste ich extra zahlen und dann eben noch das Ticket bis nach Köln.
    Als ich in Bochum war brauchte ich nur ein Zusatzticket um den restlichen Raum des VRRs auch zu nutzen und da ich meine Mutter mitbrachte, reichte das Vierer-zusatzticket aus, das kostete damals um die 14€.

    Go bad or go home!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!