Diagnose positiv, was jetzt?

  • Vor wenigen wochen kam es raus, aber jetzt weiß ich halt nicht was ich damit machen soll, oder kann.
    Ich bin noch minderjährig und würde wegen meinen Eltern nicht einen SBA machen.
    Also was nun? Ich konnte keinen ähnlichen Thread finden.

  • Gerade wegen der Eltern wäre es sinnvoll. Die können Dich dann besser bei der Steuer absetzen.

    Hohe Zahlen bei der Editierungsanzeige zeigen nicht, dass ich permanent meine Meinung ändern würde. Ich habe nur Probleme Rechtschreib- und Grammatikfehler zu tolerieren und korrigiere diese daher, wenn ich sie sehe.
    Dennoch kann auch ich Tippfehler übersehen. In diesem Fall bitte ich um Nachsicht.

  • Ich denke auch das es am sinnfollsten ist das zu machen solange die Eltern noch zuständig sind. Wenn man es später alleine machen muss, kann das sehr schwer sein und wenn man generell schon Hilfe braucht und diverse Dinge in Anspruch nehmen will wie Fördermaßnahmen und so weiter, ist es kein nachteil wenn man schon einen GdB vorweisen kann.

    Go bad or go home!

  • Es ist einfacher Hilfe in der Schule, beim Auszug und der Ausbildung zu bekommen, wenn man einen SBA hat. Nachteilsausgleiche werden dann oft leichter gewährt und Hilfen wie Betreutes Wohnen nach dem Auszug etc.
    Ich würde es an deiner Stelle jetzt machen, wo du noch nicht drauf angewiesen bist.

  • Ich werde in 5 Monaten 18, und habe aktuell niemanden der die ganzen Texte schreiben würde.

    Theoretisch brauchst du keine Texte. Praktisch wird bei deinem Hausarzt und Psychiater angefragt werden. Wenn du Hilfe dabei brauchst gibt es fast überall Beratungsstellen, zum Beispiel von der EUTB. Dort kannst du alleine oder mit deinen Eltern hingehen.

  • Ganzen Text brauchst du wirklich nicht. Da reicht ein "3 Zeiler" für aus.
    Den Antrag braucht man idR nur ankreuzen und extrem wenig schreiben, dass kann auch gerne per PC gemacht werden.

    Grüße aus der Pegasus Galaxie. :)

  • Ganzen Text brauchst du wirklich nicht. Da reicht ein "3 Zeiler" für aus.
    Den Antrag braucht man idR nur ankreuzen und extrem wenig schreiben, dass kann auch gerne per PC gemacht werden.

    Das weiß ich, die Frage ist, ob es hilfreich sein könnte die sozialen Anpassungsschwierigkeiten auszuführen oder, ob das vielleicht negativ aufgefasst wird.

  • Ich habe fast nix reingeschrieben, ich wusste ja, was der Doc schreibt. Ist allerdings wie woanders geschrieben nicht ganz repräsentativ, mein Antrag wurde wohl eher "durchgewinkt", warum auch immer.

  • Ich würde an deiner Stelle einen SBA beantragen, wie ja auch schon einiger Schreiber vor mir geschrieben haben. Dir würden dann auf jeden Fall Hilfen zustehen und auch deine Eltern hätten steuerliche
    Vorteile. Im Antrag selbst schilderst du einfach ganz kurz wo deine Probleme sind und gibst die entsprechenden Ärzte an. Das Versorgungsamt schreibt die dann direkt an.

  • Ich bin noch minderjährig und würde wegen meinen Eltern nicht einen SBA machen.

    Deinen Eltern bringt das doch keinen Nachteil, oder wie meinst Du das? Sie könnten Dich doch bei der Beantragung unterstützen. Beraten dazu kann auch der VdK. Darüber kannst Du Dich im Netz informieren, es ist ein Sozialverband. Meine Ärztin hat mir den empfohlen, die haben Juristen, die sich mit der Materie rund um das Sozialrecht sehr gut auskennen.

    Immer wenn mir jemand sagt ich wäre nicht gesellschaftsfähig, werfe ich einen Blick auf die Gesellschaft und bin sehr erleichtert...... :d

  • Die Anpassungsschwierigkeiten sind für den GDB wichtig, weil sie ja die Beinträchtigungen sind, die dich an der teilhabe am sozialen gemeinschafts Leben behindern

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!