Rechte des Jugendamtes

  • Ich habe eine grundsätzliche Frage. Im Rahmen einer eher irrwitzigen Sache hat sich das Jugendamt angekündigt zum "Hausbesuch". Sehr kurzfristig.

    Ich habe bereits reagier, da an diesem Tag keiner zu Hause wäre und sie zwei Tage vorher "eingeladen".

    Nun stellt sich mir die Frage, was dürfen die? Ich kenne es von unserer Zeit mit Pflegekind, dass da eine Begehung des ganzen Hauses statt fand. Aber das war abgesprochen und auch so gewollt und ist über 10 Jahre her.

    Ich kenne es eher so, dass sie bereits zum Betreten ohne meine Zustimmung einen Beschluss bräuchten.

    Nicht falsch verstehen. Meinem fast erwachsenen Sohn geht es super. Das ist eine Schikane in anderer Sache. Er kann darüber lachen. Ich noch nicht ganz.

    Ich möchte nur meine Rechte wahren und eben dennoch keinen Ärger mit den Mitarbeitern dort. Denn die können nichts dafür, dass man sie gerade dafür missbraucht.

    Grundsätzlich kenne ich meine Rechte. Aber hier will ich der Sache geschuldet keinerlei Fehler machen.

    Auf die Hintergründe möchte ich hier nicht eingehen, das führt nur zu Diskussionen. Der eine oder andere wird es sich denken können, weshalb Behörden Stress machen.

  • Zeig dich einfach vernünftig und bereit zur Zusammenarbeit, dann gibt es keinen Stress. Das Jugendamt will keine Leute triezen, sondern helfen, und wie du selbst schon geschrieben hast, sie reagieren auf Meldungen anderer, dass irgendwo eine Kindeswohlgefährdung vorliegen könnte. Wenn es nichts zu verbergen gibt, gibt es auch keinen Grund, sich Sorgen zu machen. Bevor ein Kind weggenommen wird, kommen vorher auch noch viele Angebote, sich freiwillig helfen zu lassen, z.B. durch eine Familienhilfe oder Erziehungsberatung. Diese Angebote können einem nicht aufgezwungen werden, die sind immer freiwillig, aber es empfiehlt sich, sich nicht bei allen Hilfsangeboten quer zu stellen.

    Wenn es hart auf hart kommt, d.h. wenn Eltern nicht kooperativ sind und es starke Anhaltspunkte für Kindeswohlgefährdung gibt, können sie im schlimmsten Fall das Kind in Obhut nehmen, und zwar auch dann, wenn das Kind das selber gar nicht versteht, weil Kinder oft Loyalität zu ihren Eltern haben, auch dann, wenn es schrecklich zugeht. Die Voraussetzungen dafür sind aber relativ hoch, sodass viele Kinder lange leiden müssen, bevor es dazu kommt. In so einem Fall kommt das Jugendamt mit der Polizei und einem richterlichen Beschluss.

    Zum Betreten der Wohnung und dem ganzen Procedere habe ich hier was gefunden, vielleicht hilft dir das: https://www.fachstelle-kinderschutz.de/files/01_Fachs…o%20aktuell.pdf

    Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
    (Howard Zinn)

  • Wenn bei dir ein Berechtigungsschein für Beratungshilfe in Betracht käme, würde ich mit dieser Fragestellung zu einem Rechtsanwalt gehen. Der kann dir die genaue Rechtslage bzgl. Jugendamt und Co. erläutern.

    Vielleicht hast du auch eine Rechtsschutzversicherung und könntest dich dann dort beraten lassen.

  • Danke Shenya .

    In dem verlinkten Text steht "Kind" mit Fußnote. Und diese besagt weiter unten, dass das bedeutet unter 14 Jahre.

    Das trifft hier schon gar nicht mehr zu.

    Gegen den Willen betreten wird dort klar gesagt, ist nicht erlaubt ohne Beschluss. Das reicht mir aus.

    Geht mir nur darum, wie sie auftreten. Ich habe nichts, aber auch gar nichts zu verbergen. Bin gespannt, ob sie auftauchen... ich berichte, wenn Interesse besteht gerne weiter.


    Wenn bei dir ein Berechtigungsschein für Beratungshilfe in Betracht käme, würde ich mit dieser Fragestellung zu einem Rechtsanwalt gehen. Der kann dir die genaue Rechtslage bzgl. Jugendamt und Co. erläutern.

    Vielleicht hast du auch eine Rechtsschutzversicherung und könntest dich dann dort beraten lassen.

    Ich habe bereits das Antwortschreiben mit Einladung an einem anderen Tag anwaltlich abgestimmt verfasst. Aber danke für den Tip. Die Hintergründe lege ich gerne dar, wenn das irgendwann ein Ende hat.

    Mich ärgert es halt enorm und stresst noch dazu. Im Umgang mit solchen Behördenmitarbeitern bin ich beruflich sicher. Aber nicht, wenn es mich persönlich betrifft. Da muss ich aufpassen, die Nerven zu bewahren. Weiss nicht, ob andere das verstehen. Ich kann beruflich auch quer durch die Welt telefonieren, scheitere an manchen Tagen aber, dies bei einem mir noch fremden Arzt zu tun...

    Edited once, last by Crispin: Ein Beitrag von Crispin mit diesem Beitrag zusammengefügt. (July 7, 2024 at 2:01 PM).

  • Mich ärgert es halt enorm und stresst noch dazu.

    Ich denke ich kann das nachempfinden. Habe keine Kinder und hatte auch so eine Situation nicht, aber entscheiden zu müssen ob man seine Rechte in Anspruch nehmen darf/sollte; Oder ob man Bedenken haben muss, dann als schwierig dazustehen oder befürchtet evtl. Ärger mit ihnen zu bekommen...eine echt schwierige Situation.

    Es sollte einem einfach nicht zum Nachteil werden können, wenn man seine Rechte in Anspruch nimmt. Das finde ich schon irgendwo traurig. Man hat ja quasi keine andere Wahl als zu tun was sie wollen, damit es keine Konflikte gäbe.

  • Fussel was gewollt ist, weiss ich ja. Und das können sie haben. Wenn sie es mit Zwang anordnen...was sie nicht tun werden. Lange Geschichte. Gehört dann aber in die Kontroverse.

  • Du kannst auch mal anrufen und nachfragen, dann bist du nicht so am Rätseln.

    Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
    (Howard Zinn)

  • Nein. Ich verkehre mir Behörden nur schriftlich. Nichts ohne Dokumentation. Hat seinen Grund...

    Das mache ich auch. Schon häufiger passiert, das dort das gesagte Wort nicht mehr zählt bzw. Alles nie stattgefunden hat, zu meinem Nachteil.

    Man sollte nicht alles glauben, was man denkt (Heinz Erhardt)

    Autismus ist keine Krankheit, sondern eine Lebenseinstellung!

  • Nein. Ich verkehre mir Behörden nur schriftlich.

    Das mache ich generell, weil ich nicht gerne telefoniere. In dem Fall findest du vielleicht auf dem Schreiben mit dem ersten Termin oder auf der Homepage eine Mailadresse, wo du hinschreiben kannst.

    Historisch gesehen waren die schrecklichsten Dinge wie Krieg, Genozid oder Sklaverei nicht das Ergebnis von Ungehorsam, sondern von Gehorsam.
    (Howard Zinn)

  • Ich habe bereits das Antwortschreiben mit Einladung an einem anderen Tag anwaltlich abgestimmt verfasst. Aber danke für den Tip. Die Hintergründe lege ich gerne dar, wenn das irgendwann ein Ende hat.

    Mich ärgert es halt enorm und stresst noch dazu. Im Umgang mit solchen Behördenmitarbeitern bin ich beruflich sicher. Aber nicht, wenn es mich persönlich betrifft. Da muss ich aufpassen, die Nerven zu bewahren. Weiss nicht, ob andere das verstehen. Ich kann beruflich auch quer durch die Welt telefonieren, scheitere an manchen Tagen aber, dies bei einem mir noch fremden Arzt zu tun...

    Und das Ding ist ja, dass man gerade beim Jugendamt aufpassen muss, was man sagt. Die protokollieren alles und verwenden es im Zweifel gegen einen.

  • Das ist eine Schikane in anderer Sache.

    Denn die können nichts dafür, dass man sie gerade dafür missbraucht.

    Kannst du an der Stelle vielleicht was unternehmen? Behörden mit wohl wissentlichen falschen Behauptungen quasi zu missbrauchen für irgendwelche Schikanen, das wird doch vermutlich nicht in Ordnung sein.

    Hier war es mal so, dass leider das Jugendamt informiert werden musste wegen eines Vorfalls der Nachbarn (mit 2 weiteren Zeugen) und das Jugendamt auch darauf hinwies dass die Beschuldigten bei einer falschen Beschuldigung (was es nicht war) dagegen vorgehen könnten. Das Jugendamt würde dann der beschuldigten die Daten des Melders herausgeben müssen.

  • Kannst du an der Stelle vielleicht was unternehmen?

    Kann ich und habe ich bereits...

    Heute war Schreiben im Briefkasten... plötzlich hat es 4 Wochen Zeit und es reicht, wenn wir mit Kind zum Amt hin kommen...nee, nee. Die wollten Hausbesuch. Da besteh ich jetzt drauf...ich habe keine Scheu vor Ämtern.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!